Grüne Niggilan

IMG_9294

 

Niggilan? Was ist das denn? Fragt sich jetzt so mancher Nicht-Puschtra! Niggilan, das ist eine Ur-Puschtra-Spezialität aus süssem-schweren Germteig. Im Ur-Rezept stecken Mehl, Milch, Eier, Zucker, Germ, Rum, Vanillemark und a bissl Salz drinnen. Man kann auch ein Stückl Butter in den Teig packen.

Das Rezept hab ich von meiner Mama und ich hab es natüüüürlich vergrünisiert, sprich mit Vogelmierensaft gefärbt.

Der Teig darf nicht zu fest sein und ruhen bis er sich verdoppelt hat. Dann rollt man den Teig portionsweise mit ein bisschen Mehl, damit der Teig nicht anpickt (klebt) zu Strängen und schneidet einfach Stücke ab. Ich bevorzuge kleinere dünnere Stränge und kleinere Stücke (ca. 2 cm breit).

Im Topf erhitze ich bestes Bratöl und backe dann die RohTeiglinge portionsweise heraus bis sie rundherum gold-bis hellbraun sind. Innen müssen sie halt schon durch sein, das muss man dann zuerst mal testen (und kosten) und evtl. mit der Hitze hinauf- oder hinunterfahren. Wenn das Öl zu heiß ist, dann werden die Niggilan zu schnell braun und innen sind sie roh, das ist nicht gut und auch nicht gesund.

Die fertig gebackenen Niggilan hebe ich dann aus dem Öl und lege sie auf Küchenrollenpapier oder einem Küchentuch, damit das überschüssige Öl aufgesaugt wird.

Serviert werden die Niggilan eigentlich mit Glühwein oder heißem Zuckerwasser. Aber auch trocken sind diese Krapfen vooooollleee guat!

 

 

Advertisements

Frühlings-Wildkräuter-Süppchen

IMG_E9316

Die Sehnsucht nach dem ersten Grün wurde wohl nicht nur bei mir immer größer und größer. Und jetzt sprießt es hier nur so hervor. Die Vögel zwitschern fröhlich ihre Lieder und wir mit ihnen ein bisschen mit. Es ist eine herrliche Zeit des Erwachens, nach all dem Schnee heuer. Spürt ihr auch diese Lust hinaus zu gehen? Das erste Grün zu sammeln um es dann auf vielerlei Art zu genießen?

Ich habe mein 1. Wild-und Zahmkräutersüppchen gezaubert und jeden Löffel genossen. Ihr seht auf dem Bild, welche Kräuter ich verwendet habe. Könnt ihr alle erraten?

Es ist ein sehr einfaches Rezept, das sehr einfach nachzukochen ist:

Pro Person a 1 großen Teller Suppe:

¼ Zwiebel

3 cm Lauch

2 mittelgroße Kartoffeln

Obige Zutaten zusammen kochen bis alles weich ist. Fein mixen und mit Salz (ich: Petersiliensalz) abschmecken.

1 Handvoll gemischte Kräuter dazu geben und noch mal aufmixen.

Servieren könnt ihr das Süppchen pur, oder mit einer Sauerrahm-Nocke.

 

Übrigens: ich möchte auf eine tolle Veranstaltung hinweisen. Ich werde am 24.4.2018 nach Altrei fahren und dort einen Vortrag über Frühlingskräuter und Kräutersuppen-Kochen machen. Natürlich wird die Suppe vor Ort gekocht und darf aufgegessen werden.

Ich freue mich ganz narrisch auf die Voltruier

 

Wildkraeutersuppen

TortenFrühling

IMG_E9180IMG_9181

So, heute nun habe  ich den TortenFrühling eingeläutet und zwar zur Feier des Geburtstages von einem meiner Lieblingsmenschen.

Der Wunsch war es ein fruchtiges leichtes Törtchen zu bekommen. Nichts leichter als das:

grüner Biskuit mit:

Buttermilch-Quark-Sahne

biologische Erdbeerstücke

frisch- fruchtigen  Mieze-Schindler-Erdbeer-Guss

essbare Blüten

 

Sie ist  absolut gelungen, diese leichte frühlingsfrische Torte, denn geschmeckt hat sie allen. Und  darüber bin ich sehr sehr glücklich. Das Rezept ist eine Abwandlung meiner Standard-Füllung. Je nachdem verwende ich Quark, Jogurt, Buttermilch oder eine Mischung davon. Ist ganz einfach zu machen und schmeckt immmmmer!

Ich wünsch euch allen eine feine Karwoche voller Sonnenschein und guten Gefühlen.

 

Nachtrag – das Rezept:

Biskuit:

Aus 4 Eiern, 130 g Zucker, ¼ TL Vanilleextrakt, 1 Prise Salz, 40 g Vogelmierensaft, Zitronenabrieb, 130 g Dinkelmehl und 30 g Speisestärke eine Biskuit-Teig herstellen und bei 180 ° C Ober-Unterhitze etwa 30 Minuten backen.

Buttermilch-Quark-Sahne:

500 g Buttermilch,  250 g Quark, 225 g Zucker, 5 EL Zitronensaft, Zitronenabrieb, verrühren, dazu  9 Blatt (vorgeweichter und aufgelöster) Gelatine unterrühren  und 500 g geschlagene Sahne unterheben.

200 g Erdbeeren bio, in Stücken geschnitten.

125  g selbstgemachter Erdbeersoße, bevorzugt aus Mieze-Schindler-Erdbeeren erhitzen und darin  1,5 Blatt Gelatine auflösen.

Biskuitboden quer teilen, einen Boden in eine etwas größere Springform geben, mit den halben Erdbeerstücken belegen und mit der halben  Buttermilch-Quark-Sahne füllen. Den 2. Boden darauf legen, wenig andrücken, mit dem Rest der Erbeerstücke belegen und die 2. Hälfte der Creme darüber gießen. 4 Stunden kühlen lassen. Torte vorsichtig aus der Springform lösen und nun die erwärmte mit Gelatine versetzte Erdbeersoße darüber gießen. 2 weitere Stunden kühlen lassen. Mit essbaren Blüten verzieren und servieren.

Original-Rezept aus meinem Buch: Die gute Landkräuterküche: Grüne Torte mit Joghurt-Mousse & Kornelkirschspiegel, Seite 142-145

Ich wünsche gutes Gelingen.