(Un)KräuterMarktl 2018 in Schenna und ich war wieder dabei

Vorgestern war ich wieder dabei, beim (Un)KräuterMarktl in Schenna. Ein paar Jahre hab ich pausiert. Ich wurde dieses Jahr wieder eingeladen wieder mit meinen beliebten Kräuter- und Blumentorten zu kommen und ich habe dieses Jahr  JA  gesagt. Es gab 3 süss-gemüsige Kuchen (Schoko-Rohnen, Apfel-Karotten-Löwenzahn und WilderSpinat-Baumblätter), grüne Muscheln mit Holunderblütencreme und Rhabarber aus dem Garten, Grüne Tartelettes mit Apfelminze-Käse-Rhabarber, Buttermilch-Kräuter-Mousse-Torte im Glas und Beeren-Tiramisu-Torte im Glas.  um 14.00 Uhr war alles verputzt. Viel Lob hab ich auch noch bekommen für meine ein bisschen anderen Backwaren… ach wie schöööööön… das hat mich sehr gefreut.

Das Marktl war sehr sehr gut besucht und es surrte nur so, wie in einem Bienenstock. Alle Standbetreiber hatten mit ihren tollen Produkten ganz schön einiges zu tun.

Mit 2 Kräuterführungen im Schlossgarten und 2 Workshops (Smoothies und Pflege für Gartenhände) wurde das Programm super abgerundet und brachte noch mal Bewegung auf und um den Dorfplatz.

Mit plottilatten (platten) Füssen, rotem Gesicht, aber sehr zufrieden kam ich dann heim und dort erwartete mich mein 4Beiner mit dem ich noch die Beine vertreten habe und wurde dann mit einem waaaaahnsinnig schönen Wolkenhimmel überrascht. Dazu habe ich noch die eine oder andere Wiesenpflanzenbegegnung gehabt, die mir immer wieder sooo gut tun.

Daaaanke an alle, die an mich glauben, die mich so unterstützen in Worten und Werken, die mich ein kleines oder grosses Stück in meinem Leben begleiten.

Ich mag euch einfach gerne und hoffe, dass dieser Kreis, der gegenseitigen Wertschätzung, Hilfe, Freundschaft weiterhin bestehen bleibt, was auch immer uns das Morgen schenkt.

 

Advertisements

Grüne Niggilan

IMG_9294

 

Niggilan? Was ist das denn? Fragt sich jetzt so mancher Nicht-Puschtra! Niggilan, das ist eine Ur-Puschtra-Spezialität aus süssem-schweren Germteig. Im Ur-Rezept stecken Mehl, Milch, Eier, Zucker, Germ, Rum, Vanillemark und a bissl Salz drinnen. Man kann auch ein Stückl Butter in den Teig packen.

Das Rezept hab ich von meiner Mama und ich hab es natüüüürlich vergrünisiert, sprich mit Vogelmierensaft gefärbt.

Der Teig darf nicht zu fest sein und ruhen bis er sich verdoppelt hat. Dann rollt man den Teig portionsweise mit ein bisschen Mehl, damit der Teig nicht anpickt (klebt) zu Strängen und schneidet einfach Stücke ab. Ich bevorzuge kleinere dünnere Stränge und kleinere Stücke (ca. 2 cm breit).

Im Topf erhitze ich bestes Bratöl und backe dann die RohTeiglinge portionsweise heraus bis sie rundherum gold-bis hellbraun sind. Innen müssen sie halt schon durch sein, das muss man dann zuerst mal testen (und kosten) und evtl. mit der Hitze hinauf- oder hinunterfahren. Wenn das Öl zu heiß ist, dann werden die Niggilan zu schnell braun und innen sind sie roh, das ist nicht gut und auch nicht gesund.

Die fertig gebackenen Niggilan hebe ich dann aus dem Öl und lege sie auf Küchenrollenpapier oder einem Küchentuch, damit das überschüssige Öl aufgesaugt wird.

Serviert werden die Niggilan eigentlich mit Glühwein oder heißem Zuckerwasser. Aber auch trocken sind diese Krapfen vooooollleee guat!

 

 

Frühlings-Wildkräuter-Süppchen

IMG_E9316

Die Sehnsucht nach dem ersten Grün wurde wohl nicht nur bei mir immer größer und größer. Und jetzt sprießt es hier nur so hervor. Die Vögel zwitschern fröhlich ihre Lieder und wir mit ihnen ein bisschen mit. Es ist eine herrliche Zeit des Erwachens, nach all dem Schnee heuer. Spürt ihr auch diese Lust hinaus zu gehen? Das erste Grün zu sammeln um es dann auf vielerlei Art zu genießen?

Ich habe mein 1. Wild-und Zahmkräutersüppchen gezaubert und jeden Löffel genossen. Ihr seht auf dem Bild, welche Kräuter ich verwendet habe. Könnt ihr alle erraten?

Es ist ein sehr einfaches Rezept, das sehr einfach nachzukochen ist:

Pro Person a 1 großen Teller Suppe:

¼ Zwiebel

3 cm Lauch

2 mittelgroße Kartoffeln

Obige Zutaten zusammen kochen bis alles weich ist. Fein mixen und mit Salz (ich: Petersiliensalz) abschmecken.

1 Handvoll gemischte Kräuter dazu geben und noch mal aufmixen.

Servieren könnt ihr das Süppchen pur, oder mit einer Sauerrahm-Nocke.

 

Übrigens: ich möchte auf eine tolle Veranstaltung hinweisen. Ich werde am 24.4.2018 nach Altrei fahren und dort einen Vortrag über Frühlingskräuter und Kräutersuppen-Kochen machen. Natürlich wird die Suppe vor Ort gekocht und darf aufgegessen werden.

Ich freue mich ganz narrisch auf die Voltruier

 

Wildkraeutersuppen