Mama Torte 2017

Wieder ist ein Jahr vorüber und auch dieses Jahr hat sich meine Mama eine fruchtig-frische-leichte Torte zu ihrem Geburtstag gewünscht zu ihrem 75.  Oh wie die Zeit vergeht…..  Und ich kann meiner Mama keinen Wunsch abschlagen. Und liebend gerne backe ich ihr noch Jahrzehnte Torten… das ist üüüüüüberhaupt kein Problem – im Gegenteil. Es ist mir eine Ehre und eine besondere Freude.

Farblich schaut die Torte ähnlich aus wie 2016.  Aber wenn man ins Detail geht, dann sieht man ein paar kleine Unterschiede. Und auch geschmacklich war diese Torte wieder anders….! Und das ist auch gut so.

Auf meinem mittlerweile bekannten grünen Biskuitboden hab ich einen Pfirsichfruchtkern mittig eingelegt, natürlich selbst aus Bio-Früchten gekocht. Rundherum habe ich frisch geerntete Himbeeren gelegt, die man leider auf den Bildern nicht sehen kann. Umhüllt von einer feinen luftigen Buttermilch-Jogurt-Mousse und darauf hab ich  einen fruchtig-frischen Brombeer-Aronia-Fruchtspiegel gegossen.

Dekoriert habe ich wieder mit essbaren Blüten, vor allem seht ihr hier Geranien, aber auch einzelne Blüten von Hornveilchen und Sauerklee, sowie Sauerklee-Blättchen und selbst gemachten Tupfen aus weißer Bio-Kuvertüre.

Ich sag’s euch ganz ehrlich: die Torte war mehr als gelungen. Ich bin echt glücklich, dass mir das mit dem Pfirsichkern gelungen ist und auch sonst so… 🙂

 

Advertisements

Sonntags-Nachtisch bunt-bunter-am buntesten

Mayday…mayday… und griastenk.. heute möchte ich euch teilhaben lassen am heuten mittäglichen Sonntags-Nachtisch. Die Cremen sind dabei low-carb, sprich mit Birkenszucker gesüsst. Ihr seht auf dem Tellerchen folgendes:

Blüten-&Kräutercreme mit Mieze-Schindler-Erdbeeren, Wilder-Spinat-Bömbchen (cakepops) mit Holunderblütencreme, mit der auch die Taglilie gefüllt wurde. Kräuter-Matcha-Waffel mit Schwarzbeercremenocke und ein weiteres Bömbchen geteilt & gefüllt mit beiden Cremes. Dieses letztere Bömbchen schaut aus wie ein ruuunder Macaron, aber die Konstistenz ist nicht so luftig-zart, aber auch nicht sooo zuckersüss oder es könnte auch als süsser Burger durchgehen…   fällt einem von euch ein richtig toller neuer Name ein???? Los schmeißt euer Hirnschmalz ein und schreibt mir eure Ideen… das wird der neue Renner nach Macaron, Cruffin, Cakepops etcetera… oder was meint ihr???

das Rezept für dieses kleine grün-weiß-lila Bömbchen ist naturalmente in meinem Buch. Zu finden unter: WilderSpinat-Birkenblätter-Kuchen…  ich wünsch euch noch einen guten Start in eine neue Sommerwoche…

 

wildgrüner cheesecake à la New York

IMG_3515.jpgDiesen wildkräuterlichen feinen Käsekuchen habe ich vor Jahren für die Verkostung bei einem Vortrag über Frühlingskräuter in der Küche, in der EURAC in Bozen, welchen ich zusammen mit meiner lieben Kräuterfreundin Hildegard Kreiter abhalten durfte entwickelt. Das ursprüngliche Rezept war ein Cheesecake-Rezept aus New York. Und ich habe schon ein wenig herumgetüftelt, damit die Konsistenz gut passt. Cremig soll er sein, dieser Käsekuchen und geschmacklich natürlich ein Gaumenspass und immer sehr verschieden, je nach Auswahl der Kräuter und Blüten die man da hinein packt.  Damals wurde ich von einigen Frauen dort angefleht das Rezept preiszugeben, aber dazu war ich damals nicht bereit. Aber in meinem Buch, “ Die gute Landkräuterküche“ durfte es natürlich nicht fehlen und so habt ihr die Chance es nachzubacken, sofern ihr das Buch in eurem Kochbuchregal stehen habt ;-). Die anderen, die es nicht haben, müssen halt selber herumtüfteln.

Im obigen Cheesecake habe ich sehr viele junge Brennnesselspitzen verarbeitet, ich würde sagen so in etwa ⅔ der gesamten verwendeten Kräuter und Blüten, dazu ein paar Frauenmantel-, Löwenzahn-, Gundelreben- Veilchen-Blätter und Blüten.

Das einzige was ich noch zurück schrauben möchte ist der Zuckeranteil. Die Menschen jenseits des Atlantiks mögen es ja gerne sehr süss… hier werde ich bei der nächsten Cheesecake-Backsession sicher ⅓ des Zuckers weg lassen…

Bezüglich der Blüten, die ihr auf  und neben dem kleinen 8 cm großen Kuchen sehen könnt sind: Märzveilchen, Vergissmeinnicht, Schlüsselblumen, Kugelprimelblütenblätter und eine Blume eines ganz besonders extravaganten Sauerklees… hübsch anzusehen, fein aufzuessen und zu genießen… herrlich diese Blütenfülle, die wir jetzt in unseren Gärten wieder finden können.

Die hier gezeigten Blüten habe ich allesamt in meinem Garten bzw. aus meinen Töpfen gesammelt!  Hoch lebe die Vielfalt innerhalb und ausserhalb der Gärten!