Lein-samen und ein pflanzliches Mittagsmahl

IMG_6771.jpg

Jene, die selber Lein angebaut haben bzw. anbauen kennen diese Kapseln. Diese zarten und dennoch relativ festen Kapseln sind in 5 „Stübchen“, sogenannten Fächern eingeteilt und in jedem von diesem sind jeweils 2 Samen.

Wenn man dann, selber, wie ich 1 m2 vom Lein anbaut, aus purer Freude an den zarten Blümchen und dann nach der Ernte die Kapseln mit den Fingern zerstört und so die Samen gewinnt, wird einem erst klar, wieviel Ackerfläche es braucht um ein halbes Kilo Leinsamen zu gewinnen. Mich wundert es umso mehr wie billig diese sind.

Umso mehr schätze ich die Leinsamen, ein einheimisches echtes Super-Nahrungsmittel(food), da verzichte ich gerne auch Chia und Konsorten.

Probiert es mal selber aus Lein selber anzubauen, auch im Ballkonkasten..

 

Und zur Feier des Tages gab es heute ein feines rein-pflanzliches Mittagessen:

Linsen-Basilikum-Krapflen auf Tomatenragout

etwa 150 g braune weich gegarte Linsen habe ich mit einer roten Zwiebel, 1 Zucchini, Knoblauch, Petersiliensalz, Piment d’Espellette und Rapsöl püriert und mit 1 EL Vollkorndinkelmehl sowie ½ EL Leinsamen vermengt. Kurz ziehen gelassen, zu Krapflen (Burger) geformt und dann in feinen Brotwürfelchen gewälzt. In Sonnenblumenbratöl langsam auf beiden Seiten angebraten jeweils 5 Minuten gebraten.

Inzwischen die Gartenparadeiser in grobe Würfel geschnitten mit Basilikum- und Petersilien-Streifen sowie confierten Verner Knofl, Knoflöl und Salz in einer Schüssel vermengt und kurz ziehen gelassen.

Tomatenragout und Krapflen auf Teller anrichten und sofort genießen.  Das war eine echte schnelle Mittagess-Nummer… probiert es aus, es zahlt sich aus und ausserdem für den tier(frei)tag bestens geeignet.

IMG_6781.jpg

Schlichter Reis und Gemüseragout

IMG_8448

Nach der Schlemmzeit schmeckt so ein weißer Reis vorzüglich… dazu verschiedenes Wurzelgemüse würfelig geschnitten und mit Zwiebel und Knoblauch weich gedünstet. Mit Kräutersalz gutem Leinöl  aromatisiert dazu noch ein paar angebratene Kräuterseitlinge. So einfach, so schlicht, so gut.  Ein guter Einstieg in das frische Jahr!

Und mein 1. Beitrag 2015 von mir für den tierfreitag.

Gemüsebrühe im gesunden Farbenrausch

IMG_8451

Und heute noch mein letzter Beitrag im Jahre 2014 zum tierfreitag:

Eine farbenprächtige gesunde Gemüsebrühe in rot-lila mit Einlage aus: Gemüsestreifen (Lauch, gelbe Karotten, lila Karotten, Selleriewurzel, Selleriestange, Weißkohl), Wakame-Algen  und Midolline-Nudeln, die fast ausschauen wie Reis.

Da ich seit bald 10 Tagen an einem Magen-Darm-Dings herumlaboriere, köchle ich mir am abend gerne was Leichtes wie so ein Süppl, denn: A Sippl fürs Krippl (Krippe, Körper) tuat olm guat!

Die Nudeln habe ich separat gekocht und sobald sie gar waren dann abgegossen und dann auf den Suppenteller verteilt.

Die Algen werden 5 Minuten eingeweicht und dann ebenso in den Teller verteilt, dann mit der Gemüsebrühe und den Gemüsestreifen aufgegossen.

Tja und die Farbe in der Suppe stammt von den lila Karottenstreifen, die ich in der Brühe samt den anderen Gemüsestreifen gegart habe, denn ursprünglich war die Brühenfarbe so, wie man sie halt kennt: bräunlich-ockerfarben.

Das nenne ich mal eine wundersame Farbenverwandlung, denn diese appetitliche Farbe ist schon ein Augenschmaus, oder?