Kürbisnocken & Feinbitteres

IMG_8838Dies war heute mein kleines Mittagsmahl. Schnell und leicht und gesund  und gut dazu.

Unter und um die KürbisNocken habe ich Radicchio trevisano und ein paar puntarelle gelegt. Mit Apfel-Balsamico, Olivenöl und Salz beträufelt.

Für die Kürbisnocken hab ich einen Teig zusammengerührt aus 1 Handvoll pürierter im Backrohr gegarten  Kürbiswürfeln welche ich mit Rosmarin, Salz und Olivenöl aromatisiert habe: zum Kürbispüree habe ich dann 1 Ei, Salz und Pfeffer und soviel Dinkel- und Schwarzplentenen Mehl wie nötig (bei uns heißt das auf Augenmass – italienisch: all’occhio), also ohne Waage untergerührt. Der Teig soll nicht zu fest sein, zwischen dickflüssig und leichtfest – der Teig zieht noch nach und wird nockerlstichfest. Und das ganze habe ich stehen gelassen bis das Wasser im Topf zu kochen anfängt. Das Wasser habe ich dann noch ein wenig gesalzen  sonst werden die Nocken fad. Mit Hilfe von 2 Teelöfferl habe ich dann die Nocken in das Wasser gegeben und dort durften diese dann ein paar Minuten lang sieden .

Sobald sie nach oben schwimmen sollte  man sie herausheben, auf den Teller schön anrichten und mit Pecorino (oder Parmesan) bestreuen und alé hopp – auf den Tisch damit.

Achtung: wenn ihr zuviel Mehl nehmt, werden die Nockerl zu hart, dann das nächste Mal weniger Mehl verwenden… so könnt ihr das Augenmass – das Fingerspitzen(mehl)gefühl trainieren….  ist mir auch schon passiert… Übung macht den Meister…  pfiatenk und habt einen schönen Wochenanfang

Advertisements