Winterfutter: gedünstetes Kraut mit Schupfnudl

IMG_8516

Jetzt in der kältesten Jahreszeit, im Winter, esse nicht nur ich am liebsten Herzhaftes: ob Gerschtsuppe, oder Gulasch mit Reis oder Knödel, einen feinen Braten dazu gedämpftes oder gedünstetes Wintergemüse. Salaaaat? Nein, den brauch ich jetzt nicht wirklich. Aber so ein gedünstetes Krautgemüse, angereichert mit Pastinaken- und Selleriewürfelchen, Lauchstreifen und a bissl an Speck und nur mit wenig Extrasalz… dazu wie heute ein paar angebratene Schupfnudl (ob aus Erdäpflteig oder kohlenhydratarm, abgekürzt heute auf „lc“ – lowcarb – das ist nicht so wichtig)  Was braucht Mensch mehr?

Ach ja: wie dünste ich das Kraut denn? Ganz einfach: Pro  2 Mitesser: 5 cm Lauchstange (oder 1 kleine Zwiebel) in feine Streifen schneiden. Wer Pastinaken und Sellerie übrig hat, schneidet einfach ein paar je 2 EL Würfelchen daraus, 2 EL Speck in Streifen schneiden, 2 Handvoll Kraut nicht zu fein in Streifen schneiden.

Im Topf in  wenig Butterschmalz den Speck kurz anbraten, dann das ganze Gemüse dazu geben. Etwa 5 Minuten unter Rühren  vorsichtig anbraten, es soll keine Farbe annehmen und dann mit 1 Tasse Wasser angießen. Deckel halb drauf  legen und etwa 10 – 15 Minuten bei mittlerer Hitze dünsten lassen. Dabei immer wieder umrühren. Mit wenig Salz abschmecken.

Während dessen kann man dann die Schupfnudl in einer separaten Pfanne von allen Seiten schön anbraten. Beides dann auf Teller verteilen und ein feines Winterfutter genießen.

 

Advertisements