PastinakenDessertCreme

IMG_7613.jpg

Zur Wurzelsafari gab es nicht nur den fruchtig-würzigen Quitten-Zierquitten-Äpfl-Trank, nein es gab auch was herzhaftes dazu….und als süssen Abschluß eine feine Creme aus Wurzelgemüse: Pastinaken. Aber Gemüse-Desserts sind sowieso schon seit einiger Zeit total angesagt in allen Sterne-Restaurants. Also ran an das Gemüse – nicht nur als Hauptakteur oder Beilage im Menü.

Als ich die Kulinarien für die WurzelSafari zusammengestellt habe flatterte mir die Kraut&Rüben-Zeitung in den Briefkasten. Beim Durchblättern hab ich dann Wurzelgemüserezepte gefunden, unter anderem ein aussergewöhnlichen Dessert: PastinakenCreme. Das musste ich unbedingt nachmachen.

Beim Nachmachen jedoch musste ich das Rezept abwandeln, denn mit der geringen Menge an Apfelsaft hätte ich es sicher nicht geschafft, die Creme zu machen, die sie dann geworden ist: aussergewöhnlich gut! Meine Safari-Gäste haben so gut wie alles verputzt. Statt dem Honig hab ich Rohrohrzucker, einen Teil des Quarks habe ich mit Sauerrahm ersetzt, damit es im Mund nicht so „quietscht“ und ich habe auf die Hagebuttenmarmelade verzichtet. Ich verrate euch hier nun mein Rezept dazu:

PastinakenDessertCreme 

250 g Pastinaken, 1⁄4 l Apfelsaft, 2 EL Rohrohrzucker, 200 g Quark, 75 g Sauerrahm, 1-2 EL Zitronensaft, evtl. noch 1-2 EL Rohrohrzucker.
Pastinaken schälen und in Würfel schneiden. Im Apfelsaft weich kochen. Sehr fein pürieren. Falls die Masse zu trocken ist um sie gut pürieren zu können noch ein wenig Apfelsaft dazu geben. Das Pastinakenpüree abkühlen lassen.

Quark und Sauerrahm schön cremig rühren, das Pastinakenpüree unterrühren mit Zitronensaft und evtl. weiterem Zucker abschmecken.