Kalte Küche: Rindsgselchtes zitronisiert

 

xIMG_1543

Dieser Sommer ist sehr wechselwettrig: heiß – kühl – heiß – kühl… da heißt es auch flexibel sein in der Küche. An den heißen Tagen habe ich mich vorwiegend mit kalter internationaler Küche verwöhnt: Kraut-Peperoni-Mais-Salat (cowl-slaw) z.B. aber ohne die schwere Mayo, dafür mit einem ordentlichen Klacks Jogurt, Tomaten-Mozzarella-Basilikum (Caprese), Graukas mit Zwiebeln gesäuert (Südtiroler/Österreicher Almküche – in Hessen wird dafür Handkäs verwendet und heißt Handkäs mit Musig)  oder wie letztens Rindgeselchtes (Bündnerfleisch).

Das Rindsgeselchte, welches zwar nicht aus der Schweiz kommt, stammt dafür aber vom Südtiroler Rind und wurde geschlachtet, sowie veredelt von meinen Metzger-Arbeitskollegen. Dünn aufgeschnitten gehört es, das Rindsgeselchte und mit Zitronensaft und  Zitronenöl (Olivenöl mit Zitronenschale) beträufelt mit ein paar Parmesanspänen und mit frisch gemahlenem schwarzem edlen Bio-Pfeffer und ein paar Scheibchen konfiertem Knoblauch aus dem eigenen Garten  angerichtet. Ruck-Zuck gemacht.

Dazu noch ein Scheibchen Brot und mmmhh…

Was ist eure Lieblings-Sommer-Rucki-Zucki-Kalte-Küche?

Advertisements