Milzschnittensuppe

IMG_8700

Und gestern abend gab es wieder „schnelle Küche“ a la Alexia.

Ich koche oft vor, damit es, falls es nötig ist, auch mal schnell geht, und das passiert schon öfter, wenn man den ganzen Tag ausser Haus arbeitet.

Es war noch Rindssuppe vom gekochten Tafelspitz übrig. Die habe ich erhitzt. Und als Einlage dazu hab ich ein paar Milzschnitten aus dem TK-Vorrat genommen.

Milzschnitten waren früher sehr beliebt bei alt und jung. Besonders zu Hochzeiten, aber auch sonntags wurden sie hier in südTirol gerne in einer Consommé, einer kräftigen Fleischsuppe gegessen.

Die Milz gehört zu den Innereien, auch wir besitzen eine. Und heutzutage werden Innereien nicht mehr so geschätzt , so  werden die Milzen eher selten in Metzgereien verkauft und deshalb entsorgt.

Vor ein paar Wochen habe ich 2 Milzen bekommen und ich habe dann viele Milzschnitten daraus gebacken. Die meisten habe ich an meine Tante bzw. an meine Eltern geschenkt, für mich wären es dann doch zu viele gewesen….

Milzschnitten

1 Milz von einem Jungrind oder Kalb

6-7 altbackene Semmeln (oder selbstgebackenes helles Dinkeltoastbrot)

2 Eier

1 EL Majoran getrocknet und gerebelt

1 EL Petersilie frisch, klein geschnitten

1 TL Zitronenschalenabrieb

Salz

Pfeffer

hoch erhitzbares „high oleic“ Sonnenblumenöl zum Herausbacken

Die Milz waschen und gut klopfen. Auf ein Brett oder Arbeitsfläche legen, mit einem scharfen Messer halbieren und mit Hilfe eines Löffels das Innere hinaus „straafen“, also hinausdrücken und in eine Rührschüssel geben.

Übrige Zutaten zur Milz geben und alles mit Hilfe eines Rührstabs fein mixen.

Brot in nicht  1/2 cm dicke Scheiben schneiden und mit der Milzmasse ca 0,3 – 0,4  cm dick bestreichn.

Öl erhitzen und die bestrichenen Brotscheiben mit der Milzseite nach unten hineingeben und ein paar Minuten nur auf der Milzseite herausbacken. Mit Hilfe einer Schaumkelle herausnehmen und auf Küchenpapier ablegen, damit das überschüssige Öl aufgesaugt wird.

Die abgekühlten Milzschnitten in Streifen schneiden, auf Teller verteilen und mit heißer Rindssuppe servieren. Die Milschnitten halten sich 1-2 Tage im Kühlschrank oder man friert sie ein… für später sozusagen…

Gut verwertet ist allemal besser als entsorgt…. und die Suppe hat mir geschmeckt.

Advertisements

4 Gedanken zu “Milzschnittensuppe

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.