Meine 1. Entenbrust…. und dann auch noch a l’Orange

IMG_8470

Da hat mich doch glatt so ein Entenbrüstchen angelacht im Geschäft und ich musste…musste das Stück Fleisch erwerben. Ohne darüber nachzudenken wie man das nun zubereitet, denn gekocht hab ich damit bis jetzt noch nie. So bin ich nun manchmal, so ergeht es mir oft. Ich kaufe nach dem Auge ein.

Ich habe mich dann informiert wie man mit  so einem exquisiten Fleisch richtig umgeht.

Die Hautseite über kreuz einschneiden, salzen und pfeffern  und dann in einer Pfanne anrösten. Das so verflüssigte Fett abgiessen. Fleisch umdrehen und rundum anbraten, damit sich die Poren schließen und dann gibt es verschiedene Varianten:

Man kann die Brust in eine Folie geben und im Ofen bei 150 °C etwa 30 Minuten rosa garen.

Oder wie ich es gehändelt habe: mit wenig Rotwein und wenig Wasser aufgegossen und den Bratensatz so gelöst. Etwa 5 Minuten verdunsten lassen, dann mit Orangensaft aufgegossen und mit meinem Spezial-Kräuter-Salz aromatisiert. Die Ente immer wieder wenden und so in der Soße rosa garen lassen. Bei mir hat das etwa 15 Minuten gedauert.

Zum Schluß die Pfanne vom Herd nehmen, die Ente auf ein Brett geben und in Scheiben schneiden. Ein paar Würfel Butter unter die Soße rühren und sie damit binden (andicken).

Die Entenscheiben habe ich mit gedämpftem Romanesco und gekochten und angebratenen Artischocken auf Tellern angerichtet und dazu noch ein wenig vom orangig-würzige Sössl geträufelt und probiert. Das hat wirklich wunderbar geschmeckt… diese harmonisch Säure der Soße mit dem zarten Fleisch, dazu das fein-aromatische Gemüse. Ich war entzückt….

Advertisements