Feine Lauchcremesuppe mit Lauchstroh, Tofuwürfeln und Brennnesselfrüchten

IMG_8553

Die Kochpoetin hat mich gestern inspiriert  endlich den fast vergessenen Tofu aus der Versenkung hähem.. dem Kühlschrank zu retten. Aber ich hatte gestern abend mehr Lust auf Suppe als auf Wok-Gemüse. So habe ich den Tofu in Würfel geschnitten und mit japanischer Sojasauce mariniert um folgendes zu kochen:

Feine Lauchcremesuppe mit Lauchstroh, Tofuwürfeln und Brennnesselfrüchten

Während die Tofuwürfel also dahinmarinierten habe ich die Suppe gekocht: 2/3 einer Lauchstange, 1 Scheibe einer Selleriewurzel, 1 kleine Zwiebel   geputzt und klein geschnitten. In einem Topf wenig Öl erwärmt und das Gemüse darin angeschwitzt. Mit Gemüsebrühe aus dem Vorrat aufgegossen und alles weich gekocht.

Während die Suppe dahin geköchelt hat hab ich nun in einer Pfanne etwas Zucker karamellisieren lassen, mit Wasser abgelöscht und die Tofuwürfeln dazu gegeben. Nachdem der Tofu die Flüssigkeit aufgesogen hatte habe ich noch ein wenig Öl (oder Butterschmalz) hineingegossen und die Würfel rundum knusprig angebraten, leicht gesalzen und beiseite gestellt.

In einem Töpfchen habe ich ein wenig Öl erhitzt. Aus einem Lauchblatt habe ich etwa 10 cm lange sehr dünne Streifen geschnitten und im Öl vorsichtig frittiert und dabei fleissig gerührt, damit nichts anbrennt. Da heißt es aufpassen und dabei bleiben, dann das kann dann auf einmal schnell gehen: die erste Partie ist mir nämlich eher dunkelbraun als goldgelb geworden, so musste ich eine zweite Partie machen! Das goldgelbe knusprige  Lauchstroh habe ich dann auf Küchenrollenpapier gegeben, damit das überschüssige Fettvon diesem  aufgesaugt wird.

Das weich gegarte Gemüse habe ich nun mit dem Stabmixer fein püriert mit Salz abgeschmeckt und ein wenig Sahne (alternativ für die tierfreie Variante einfach Hafersahne verwenden) hinein gegossen und schaumig aufgemixt.

In Teller gegossen und mit knusprigen Tofuwürfeln und Lauchstroh angerichtet. Ach ja und ein paar von meinen so geliebten Brennnesselfrüchten darüber gestreut.

Schnell 2-3 Fotos geschossen und gekostet und… aaaaah, was für ein köstliches Süppchen….  und mich gesetzt und weiter genossen….. oh welch ein schönes Laucharoma, nicht überwürzt, nicht überlagert mit irgendwelchen exotischen Gewürzen und dann mit den knusprigen Einlagen, damit auch die Zähne was zu beissen haben. Und dann noch die grünen gesunden Früchtchen! 🙂

Dieses Gericht kommt in meine Standard-Koch-Liste hinein!

Advertisements

4 Gedanken zu “Feine Lauchcremesuppe mit Lauchstroh, Tofuwürfeln und Brennnesselfrüchten

    • Hallo Gabi,
      die Brennnesselfrüchte oder meistens Brennnesselsamen genannt, wachsen an den weiblichen Brennnesselpflanzen. Die traubenförmigen „Würstchen“ kann man ab August bis Oktober sammeln. Zuerst sind sie noch grün und später im Herbst eher braun. Man zupft diese ganzen „Würstchen“ von den Pflanzen und lässt sie auf einem Küchenpapier trocknen. Nach 2-3 Tagen sind sie raschentrocken und dann kann man die Früchte oder Samen zwischen den Händen abreiben (abrebeln) und in einem Schraubglas aufbewahren.
      Ich hoffe die Beschreibung war für dich hilfreich.
      Übrigens die Brennnesselfrüchte enthalten bis zu 30 % fettes Öl(Linolsäure), 0,1% Vitamin E und Carotinoide. Volksmedizinisch gesehen sind sie ein Stärkungsmittel und gut für unsere Haare und Haut. Und ausserdem schmecken sie fein nussig.
      Liebe Grüße
      Alexia

      Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.