Herzlichen Dank

Ein Päckchen ist angekommen… mit der guten alten Post und hat Freude beschert im doppelten Sinne: der Beschenkten und mir. 🙂

StadtLandfrau

Ich bin (trotz täglich schlimmerer Meldungen, die einen erreichen) äußerst entzückt. Die liebe Alexia vom Landkräuter-Blog hat mich beschenkt. Zum 4. Geburtstag ihres Blogs

Ursprünglichen Post anzeigen 93 weitere Wörter

Advertisements

7 Gedanken zu “Herzlichen Dank

  1. 🙂

    Ohne Dich wäre ich nicht über diese tollen Rezepte gestolpert, herzlichen Dank. Die Natur gibt uns mehr, als man denkt. Vor allem: in welchem Supermarkt lassen sich schon Brennnesseln kaufen? Da ich auch schon Gundermann gegessen habe, ein Wildkraut, das viele entsorgen, begeistern mich natürlich auch Brennnnesseln. Man kann noch so alt werden, kindliche Neugier bleibt. 😀

    Gefällt 1 Person

    • Da kann ich dir voll und ganz zustimmen. Ich bin auch so begeistert über die wilden Kräuter. Giersch z.B. oh wie musste ich das früher jäten. Heute im Garten bin ich froh eine Giersch-, 3 Brennnessel- und viele andere Wildkräuter“Ecken“ zu haben. Gundermann ist ein feines Gewürzkraut, besonders im Frühling mit den zierenden Blüten…mmmh 🙂 Ich gehöre auch zu diesen kindisch Neugierigen… herrlich, dass unsere Gattung noch nicht ausgestorben ist… im Gegenteil sich hoffentlich wieder immer mehr vermehrt 🙂

      Gefällt 1 Person

      • Ich habe Gundermann in ein Kräutersalz gegeben, pur ist mir der Geschmack etwas zu seifig. Auf Facebook in einer Pflanzengruppe lernte ich ihn kennen. Giersch habe ich ebenfalls diesen Sommer als Pesto zu Spaghetti probiert, nur seine Wurzeln machen mir zu schaffen, er lässt sich schwer bändigen, der Schlingel. 🙂

        Gefällt mir

      • Den Giersch immer fleissig „abernten“, dann haben die Pflänzchen viel zu tun um Grünes zu fabbrizieren und weniger die Wurzeln.
        Und wenn die Blätter zu groß sind, einfach mal abmähen, dann schießen sofort die jungen saftigen guten nach.
        Der Gundermann hingegen wuchert bei mir immens…. ich könnte soooo viel Kräutersalz damit machen, da müsste ich mir überlegen damit auf den Markt zu gehen 😉
        Probiere mal Gundermannblättchen zu schokolieren mit guter dunkler Schokolade, am Besten mit mindestens 55 %er. mmmh. schmeckt wie „after eight“ .

        Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.