Exotik aus dem Garten: Dahlien-Gratin

Gestern hab ich die Dahlien aus dem Garten gegraben, da diese Blumen nicht winterhart sind. Diese mexikanischen Pflanzen mit ihrer Blumenpracht gibt es ja mittlerweile in so vielen Varianten, dass es sehr schwer wird eine Auswahl für den Garten zu treffen. ich hatte bis letzten Sommer so an die 10 verschiedene Sorten. Bis auf 2 wurden alle Opfer der Schneckeninvasion. Aber die verbliebenen 2 sind sehr resistent und vermehren sich stark, so dass ich nun gestern nach dem Herausgraben der Wurzeln samt der Speicherknollen auf die Idee gekommen bin einige dieser Speicherknollen mal für die Küche zu verwenden. Während der Ausbildung zur Kräuterpädagogin wurde uns nämlich gesagt, dass diese essbar sind, so wie die Topinambur. Bis gestern habe ich nie mehr daran gedacht, aber plötzlich ist mir das wieder eingefallen.

Diese Knollen speichern nämlich Zucker in Form von Inulin, damit die Pflanzen über die mageren Zeiten überdauern können. Die Kartoffel speichert aber den „Zucker“ in Form von Stärke. Jede Pflanze nach ihrer Facon.

Pflanzen sind schon phänomenal! Oder? Wir Menschen sind da um Vieles mehr abhängiger von den anderen Lebewesen. Oder anders gesagt: Wir würden ohne die Pflanzen und Tiere nicht überleben.

Zurück zu den essbaren Blumen, den Dahlien: ich habe einige Knollen (die von den Mutterpflanzen abgefallen sind) gründlich gewaschen, geschält und in Scheiben geschnitten. 1 Zwiebel und Knoblauch geschält in Ringe geschnitten und in Öl leicht angebraten, bis sie Farbe bekommen haben. Die letzten eigenen Tomaten habe ich in kleine Würfel geschnitten.

Die Dahlienscheiben habe ich in nun zusammen mit Zwiebel, Knoblauch und Tomaten in eine Auflaufform geschichtet und mit einer Royal, einer gewürzten Eier-Sahne-Mischung übergossen. Nun noch mit Parmesan bestreut und ein paar Butterflöckchen und ab ging es in den vorgeheizten Backofen, wo der Auflauf dann etwa eine halbe Stunde bei 180°C garen durfte.

Tataaaaa:  Dahlien-Gratin

Die Dahlien schmecken übrigens ganz ähnlich wie die Topinambur: sehr neutral. Das heißt man kann da ganz verschieden würzen: so wie ich mit Salz und Pfeffer, oder mit Curry… Probier es mal aus, wenn du einmal zuviel von diesen Knollen haben solltest. Denn eines solltest du bedenken, wenn du die Knollen isst, kannst du sie im nächsten Frühjahr nicht mehr pflanzen, also keine Blumen mehr.

Dahlienknollen sind so wie Topinambur sehr gut für Diabetiker geeignet, weil das Inulin nicht im Magen, sondern erst im Darm aufgeschlossen, d.h. verdaut wird und haben ähnliche Wirkungen auf unser Verdauungssystem, sprich, unser Darm ist dieses „Gemüse“ nicht gewöhnt, was dann halt zu „Lüftchen-Lassen“ führt. 😉 .

Advertisements

2 Gedanken zu “Exotik aus dem Garten: Dahlien-Gratin

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.