Roggenstrohanzünder basteln

Ich habe ja Roggen angebaut, geerntet und den Roggen gedrescht und davon berichtet. Das Roggenstroh ist übrig geblieben. Einen Teil habe ich bereits verschenkt und es wird als Einstreu für Enten und als Dekoration verwendet und der Rest wartet noch bei mir, denn ich werde noch einiges davon weiter verarbeiten. Zum Beispiel:
Roggenstrohanzünder

1. Ich habe Strohhalme gebündelt und dann mit vorgeschnittenen Kartonstreifen und Spagat zusammen gebunden.

2. Diese zusammen gebundenen Bündel habe ich dann mit der Gartenschere auseinander geschnitten.

3. Alte Kerzenstummel in einer sauberen Dose im Wasserbad erhitzt.

4. Docht im Wachsbad „gewachst“ und in kurze Stücke geschnitten.

5. Die Rohlinge mit gewachstem Docht versehen.

6. Die gedochteten Rohlinge bis zur Hälfte ins Wachsbad getaucht.

7. Abkühlen lassen.

Und dann habe ich natürlich getestet ob diese Anzünder was taugen.

Ich habe bisher immer die Anzünder gekauft, ihr kennt vielleicht aus Holzspänen und in Paraffin getränkten Anzünder? Und hin und wieder verwende ich auch Kienspäne, wenn ich mal ein paar habe.

Und ja, die selbst gebastelten Anzünder funktionieren tadellos.  So kann ich mein Roggenstroh verwenden, die alten Kerzenreste aufbrauchen und Kartonabfall hat man ja auch immer zuhause. Perfekte Verwertung finde ich!

Advertisements