flotte Rolle oder: einmal gewickelt und in bunt bitte!

IMG_8075

Gestern bin ich in den Garten spaziert und hab noch so einiges ernten können und das habe ich natürlich sofort in der Küche verarbeitet:

Vogelmiere, Rohnen (tondo di chioggia), Bohnen (Forelle), Mangold, verschiedene Karotten, Hokkaidokürbis.

Und während des Putzens und Kochens des Gemüses ist mir, pling, eingefallen was ich daraus machen könnte:

Gefüllte Omeletten, wraps in englisch genannt… in deutsch würde ich flotte Rolle dazu sagen.

Im Kühlschrank hatte ich noch Frischkäse und geräucherte Forelle, perfekt!

Den Teig der Omeletten (Pfannkuchen, Palatschinken) habe ich mit Vogelmierensaft grün gefärbt. Für 2 Personen habe ich ich 1 Tasse Wasser oder Milch, 2 EL Vogelmierensaft, Salz, 1/2 Tasse Dinkelmehl klumpenfrei verrührt und zuletzt noch 1 Ei unter gerührt. Der Teig durfte dann 1/4 Stunde rasten bevor ich dann daraus Omeletten in einer Pfanne mit Butterschmalz gebacken habe.

Aus dem Kürbis hab ich ein Püree gemacht, einen Teil davon in eine Schüssel gegeben, gesalzen und gepfeffert. (Mit dem großen Rest an Kürbispüree werde ich ein Allerheiligenbrot backen.)

Nun ging es ans Wickeln:

Auf jede eine Omelette habe ich 2-3 EL Kürbispüree gestrichen, mit Mangoldblättern belegt, diese nun mit Frischkäse bestrichen und mit Stücken von geräuchertem Forellenfilet belegt und dann eng aufgewickelt.

Den restlichen Mangold habe ich klein gehackt, die Rohnen in Scheiben geschnitten, die Karotten geviertelt und dann zusammen mit den wunderhübschen Bohnen und den schräg aufgeschnittenen flotten Rollen auf Tellern angerichtet.

Das Gemüse habe ich übrigens nicht extra gewürzt, das gesalzene Kochwasser hat mir genügt. Das Gemüse hat den feinen Eigengeschmack bewahrt, und ich mag diese puren Gemüse- Aromen ohne viel schi-schi wirklich sehr gerne.

Die Rolle  hat wirklich „bunt“ geschmeckt (so wie grün halt oft grün schmeckt 😉 : der süsse pfeffrige Kürbis, der leicht salzige Frischkäse, das Räucheraroma der Forelle, der leicht kräutrige Geschmack des Omeletteteiges… das war eine wirklich gute spontane Koch-Idee.

Übrigens: so eine flotte Rolle ist ein perfektes „Büro-Essen“ :  kompakt und mit allem  drinnen, was Mensch so braucht: Gemüse, Eiweiß, Kohlenhydrate und leicht verdaulich. Viel besser als so Fertig-Brote oder andere Schnell-Snacks aus dem Automaten.

Advertisements

2 Gedanken zu “flotte Rolle oder: einmal gewickelt und in bunt bitte!

  1. Das sieht richtig pompös aus! Diese grünen runden Dinge, die auf den ersten Blick nach Oliven aussehen sind Bohnen? Und gerade eben habe ich ein neues Wort gelernt – Rohnen 😀

    Gefällt mir

    • Ja da hab ich so richtig in die Vollen gegriffen 😉 . Und ja, diese grünen Dinger sind Bohnen(samen)… du hast das sehr schön gereimt… Rohnen bzw. Rote Beete haben ja sehr viele Namen, wie heißen die bei euch?

      Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.