Crostini mit Herrennagelen

IMG_7817

Am Montag nachmittag während eines Waldspazierganges mit meinem allerliebsten 4Beiner,  hab ich 5 – 6 Hände von Herrennagelen im Wald gefunden und gesammelt, meinen Lieblingspilzen. Da konnte ich einfach nicht vorbei gehen, da verzichte ich auf Steinpilze und Pfifferlinge, und warte auf den Spätsommer bzw. Herbst um diese kleinen zarten Pilzchen zu sammeln, denn das Aroma dieser zarten, wohlschmeckenen Goldstieligen Pfifferlingen, Kraterellen, Starkriechenden Leistlingen – Cantherellus lutescens, übertreffen das der anderen – finde ich, um ein Vielfaches. Die Pilze habe ich dann geputzt und im Kühlschrank gelagert.

Am Dienstag hatte ich nämlich einen Koch- und Backmarathon…  unter anderem habe ich auch Brot und zwar spezielle Baguettes gebacken und Flammkuchen mit den feinen Pilzchen und roten Zwiebeln als Belag und den Rest der Pilze gab es dann gestern zu MIttag, da ich zu müde war mehr zu kochen und zu essen:

Crostini mit Herrennagelen

ein schnelles feines Häppchen-Essen:

Eine gelbe Zwiebel geputzt und in Würfel geschnitten, 1 Knoblauchzehe geputzt und gewürfelt. Beides in einer Pfanne mit Olivenöl glasig gedünstet und die geputzten Pile rundherum angebraten, leicht gesalzen und mit ein wenig purer Südtiroler Sahne (bin ich froh – ohne Carrageen) aufgegossen. Bei niedrigster Temperatur so circa. 20 Minuten gegart, dabei hin und wieder umgerührt. (man könnte ein paar gehackte Kräutlein unterheben – ich hatte dazu gestern keine Lust, denn ich wollte den puren Pilzgeschmack auf der Zunge schmecken).

Inzwischen hab ich ein Viertel Baguette in Scheiben geschnitten leicht in der trockenen Pfanne angeröstet und mit den Pilzchen belegt und genossen. Dazu ein Gläschen weißen Wein getrunken – passt perfekt.  Und als Dessert: einen Gravensteiner Apfel vom eigenen Garten. Ja so einfach und gut kann eine Mahlzeit sein.

Advertisements