Das 1. Licht brennt

IMG_6235Das 1. Licht im Advent 2013 ist gestern entzündet worden auf vielen Adventskränzen. Adventskränze werden ganz verschieden gemacht: ganz traditionell mit Tanne, Fichte oder andern Nadelbaumzweigen. Mit Moos. Mit Rinden. Mit Efeuranken. Mit Ästen von Reben. Oder man macht keinen Kranz. Hier kann jeder seiner Phantasie und Kreativität Platz schenken.

Am Samstag habe ich 4 Kränze gewunden… ja 4… ich war im Kranzbinden“wahn“.

Als Strukturgeber habe ich Strohhalme  (vom selbst geernteten Roggen) zum Kreis gewunden und mit Bindegarn fixiert. Drumherum habe ich dann Heu (auch selbst gemäht) gelegt und wieder mit Bindegarn festgebunden. Bei 2 Kränzen habe ich dann Tannenzweige (von meiner Tante aus dem Pustertal geschenkt bekommen) drumherum noch gebunden.

Und dann habe ich mich entschieden aus 1 der Heukränze meinen Adventskranz zu machen. Mit weißem Wolldocht umwickelt, 4 weißen Kerzen dekoriert und  auf einem Kirschholzblock gelegt… fertig. Gestern abend habe ich dann feierlich die 1. Kerze angezündet.

Übrigens das in der Mitte ist ein Tannenzweig mit Tannenzapfen, ja den echten, keinen Fichtenzapfen, die man auf dem Waldboden findet. Tannenzapfen liegen nämlich nie am Boden. Sie bleiben auf dem Baum und zerfallen dann. Das heißt die Schuppen lösen sich aus dem Zapfen und die Samen fallen dann auf den Boden, wo sie dann keimen und sich in vielen vielen Jahren zu stattlichen Bäumen entwickeln können.

Auf dem Waldboden finden wir dann, wenn wir genau schauen, die leeren Spindeln.

IMG_6216

Advertisements