Ringelblumenbalsam handgerührt – nicht geschüttelt


IMG_3375

 

Gestern hab ich zweierlei Balsame handgerührt um meine Tanten, Onkels, Eltern, Geschwister und Freunde damit beglücken zu können, das erwarten die Lieben ja fast von der Landkräuterfrau: und diese sind spät abends in die Töpfchen gewandert: Ringelblumenbalsam und Harz(Waldbaum)balsam.

Und ich mach es wirklich gerne jetzt in der kalten Jahreszeit. Die pflanzlichen „Zutaten“ warten gesammelt und getrocknet auf die Zusammenführung mit dem Öl oder auf eine andere Verwendung (Tee, Salz, Zucker…)

Ich möchte heute mein Rezept gerne preisgeben. In der Vergangenheit habe auch ich  schon mehrere Varianten ausprobiert. Und beim Volksheilkundekurs habe ich auch einiges dazu gelernt. Tja und aus allem das für mich Beste herausgefischt.

Es gibt nämlich einige Rezepte… Basis so eines Balsams kann  Vaseline,  Lanolin,  Melkfett, Schweinefett, Rindertalg,  Pflanzenöl sein. Auch die Verarbeitungsweise ist unterschiedlich.

Ringelblumenbalsam

Auf 5 g getrocknete ganze Ringelblumenblüten (samt dem Köpfchen) kommen 55 g Sonnenblumenöl. Beides habe ich in ein Honigglas gegeben und 3 Wochen an einem warmen schattigen Plätzchen ziehen gelassen. Die Inhaltsstoffe setzen sich so langsam in das Öl ab, das nennt man einen kalten Ölauszug. (früher habe ich die Blüten samt dem Öl erhitzt und dann sofort die Salbe gerührt, das geht schneller – der Kaltauszug ist viel besser und die Farbe wird schöner: orangefarben – ja!)

Nach 3 Wochen, also gestern, habe ich das ganze abgeseiht und in ein sauberes Becherglas gegeben.

Im Wasserbad wird der Ölauszug langsam erwärmt auf maximal 50 °C.

Auf 50 g Öl gebe ich 5 g (10 %) natürliches klein gehacktes Bienenwachs und 2 g Kakaobutter dazu.

Nun mit einem Glasstab so lange rühren sich Wachs und Butter aufgelöst haben. (Dauert ein wenig dieses von Handrühren) Achtet auf die Temperatur! Maximal 50 °C!

Wenn sich alles verflüssigt ist, 5 Minuten abkühlen lassen und 3 Tropfen Propolistinktur und evtl. 2-3 Tropfen naturreines echtes ätherisches Öl (Lavendel oder Rosengeranie) hinein geben und herumrühren.

In vorbereitete saubere und sterilisierte Tiegel gießen. 5 Minuten abkühlen lassen und mit Deckel verschliessen. Stehen lassen. 1 Stunde später sollte das Balsam fest geworden sein, damit man die Tiegel beschriften, verpacken und zum Lagern weg bringen kann.

Da es sehr ergiebig ist, rate euch nicht zuviel zu machen. Also keine doppelte Menge oder so (ausser ihr habt so eine große Familie und müsst 10 Tiegel oder mehr abfüllen) Es wäre schade um die ganzen guten Sachen. Besser immer wieder mal frisches Balsam anrühren.

So ein Balsam hält sich maximal 1 Jahr bei guter kühler und dunkler Lagerung.

Statt Ringelblumen kann man auch Kamillenblüten oder Rosenblütenblätter verwenden.

Das Harzbalsam macht man übrigens ein wenig anders….. das zeige ich Interessierten gerne bei einem Kurs (Wohlfühlnachmittag für Frauen)

Advertisements

2 Gedanken zu “Ringelblumenbalsam handgerührt – nicht geschüttelt

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.