heiss auf Eistee

IMG_5895

Hitzewelle landauf landab. Da heißt es viel trinken. Wasser ist da das Beste. Das zweitbeste ist Eistee, aber nicht vom Tetrapack oder aus der PET-Flasche. Nein – selber gemacht – ganz einfach:

Dazu braucht es entweder den bevorzugten Schwarztee, Grüntee, Weißtee mit oder ohne  koffein(tein), Kräuter- oder Früchtetee, Zucker bzw. Agavensirup oder anderes natürliches Süssungsmittel oder  alternativ ein paar frische Steviablätter (wer es mag), Zitronen oder Limetten und…. Wasser!

Ich koche 1,5 l Wasser. Währenddessen messe ich den Tee mit einem Löffel ab und gebe ihn in einen Metallfilter (oder Papierfilter) und hänge das ganze in eine Teekanne . Ich übergieße das ganze mit dem heißen Wasser  und lasse es dementsprechend ziehen. Das heißt den Schwarztee oder Grüntee maximal 2-3 Minuten, den Kräuter- oder Früchtetee ca. 5 Minuten. Dann gebe ich   2-3 EL Zucker bzw. ein paarEL Agavensirup (oder nach Geschmack) dazu rühre gut um und lasse den Tee abkühlen. Nach 2 Stunden ist der Tee kalt und ich gebe noch ein paar Scheiben einer Bio-Zitronen sowie den Saft einer Zitrone (Limette) dazu, rühre alles gut um gebe den Eistee in den Kühlschrank für 1-2 Stunden. Wenn jemand mag, kann er dann noch ein paar Eiswürfel ins Glas geben. Ich persönlich mag Eiswürfel nicht so gerne – mir ist das zuuu kalt und mein Singkehlchen könnte sich dann verkühlen.

Die schnelle Variante ist, wenn man den noch heißen Aufguß in eine große Karaffe voller Eiswürfel, Zitronensaft, Zitronenscheiben und (mehr) Süssungsmittel gießt.

Wer Pfirisicheistee lieber mag (ich bevorzuge eher die saure Zitronen-Limetten-Variante), kann statt der Zitronenscheiben einen ganzen reifen gelben Pfirsich in Scheiben geschnitten in die Karaffe geben und mit dem heißen Tee  übergießen. Ein wenig Limettensaft würde ich zusätzlich dazu geben. Und dann so erkalten lassen.

Advertisements