Gründonnerstags-Suppe

Die Gründonnerstags-Suppe, auch als „Grüne Neune“ bekannt wird traditionell am Donnerstag in der Karwoche gekocht.

Nach einem langen, kahlen Winter erwachen nun überall die Pflanzen und Bäume. Dieses erste Grün besitzt die ganze Kraft der einschießenden Säfte. Aus 7 oder 9 Kräutern wurde die gesunde Kräutersuppe gemacht, die eine große reinigende Heilkraft haben soll.  Nach der langen unfreiwilligen Fastenzeit wurde mit dieser vitaminreichen Suppe gebrochen.

Heute weiß man, dass gerade im Wildgemüse und Wildkräuter besonders viele Mineralien und Vitamine zu finden sind und diese deshalb dem Salat vorzuziehen sind.

Für 4 Personen sammelt man insgesamt 4 Hände  voll  frische wilde Kräuter und zwar von:

Die jungen Triebe bzw. Blätter von Brennnessel, Giersch, Vogelmiere, Löwenzahn, Wegerich, Sauerampfer, Taubnessel, Schafgarbe, Bärlauch oder Frauenmantel, Gänseblümchenblüte.

2 Zwiebeln und 1 Knoblauchzehe hacken, 4 mittelgroße Erdäpfel, würfeln und zusammen in 2 EL Butter andünsten. Mit 1 l Wasser aufgießen und 15 Minuten köcheln lassen.  Mit Salz, Pfeffer und geriebener Muskatnuss abschmecken. Die gewaschenen und sanft getrockneten Wildkräuter dazugeben. Nicht mehr kochen!!! Das ganze fein aufmixen und servieren.

Verfeinern lässt sich dieses Süppchen mit saurer Sahne.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Gründonnerstags-Suppe

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.